Michael Held • Wortheld Februar 2018

Zugegeben: Mein heutiger Wortheld ist erst seit kurzem auf meinem Radar. Aber manchmal dauert es nicht lang und man sagt sich: Den mag ich. Michael Held bzw. @barcelonalien hat es geschafft, mich mit einigen wenigen Texten, mit Tweets und seiner Art, mit wenigen Worten große Geschichten zu erzählen, zu einem Fan werden lassen. Deshalb freut es mich ganz besonders, Michael heute als Februar-Wortheld vorstellen zu dürfen. 

Du hast mich doch gefragt, wovor ich Angst habe.

„Nicht zu genügen. Zu scheitern. Die Kontrolle zu verlieren. Keinen Job zu finden. Keinen Platz in der Gesellschaft. Keinen Verlag. Die Hoffnung zu verlieren. Die Träume zerplatzen zu sehen. Alleine zu bleiben. Alleine zu sein. Einsam zu sein. Zu versagen. Vor der Dunkelheit. Vor dem Tod. Selbstständig zu werden. Nicht selbstständig zu werden. Zu sterben. […]

Herr Leitner und eine Aufzählung seiner Ängste

Beginnen wir mit einer gewollt verkürzten Darstellung der Faktion: Herr Leitner ist ein ängstlicher Mensch. Aber Angst ist ja nicht immer etwas Schlechtes, manchmal zollt man einer Gefahr ihren notwendigen Respekt. Doch viel spannender als die Ängste selbst ist die Entstehungsgeschichte ebendieser. Und ich kann von Glück sprechen, dass nicht jede schreckliche Erfahrung in einer Phobie […]

Zur richtigen Zeit am falschen Ort.

Wie lange haben wir uns schon nicht mehr gesehen. Wie lange Zeit sind wir schon an uns vorbeigelaufen. Deine Stimme schleicht noch manchmal in mein Ohr, wenn ich eine deiner Nachrichten auf meiner Mailbox anhöre. Deine ruhige Art, wie du mit dem Tonband sprichst, und mir aus deinem Leben erzählst. Deine Zartheit, mit der du […]

Feuerland.

„Spürst du die Wärme?“ Das Feuer knistert unentwegt vor sich hin, manchmal gefolgt von kleinen Explosionen. Die Funken fliegen durch die Dunkelheit der Nacht. „Wie sie sich an dich schmiegt und dich am Leben erhält?“ Der Platz auf der Decke fühlt sich an wie das Paradies. Stille, soweit das Auge reicht. Bis auf das Feuer, […]

Sonne.

Schnell habe ich wieder den Weg in den Schlaf gefunden. Langsam, ganz langsam neigte sich die Nacht aber dem Ende zu und ein Strahl der Sonne fand den Weg in mein Gesicht. Und begann meine Nase zu … nein, nicht zu kitzeln. Sondern zu schlagen. Zu prügeln. Mit einer, für den Frühmorgen ungewöhnlichen, Wucht wurde […]