Springe zum Inhalt →

Never Never (Part Three) • Colleen Hoover & Tarryn Fisher

Irgendwie hätte ich mir lieber einen ewigen Cliffhanger gewünscht als dieses Ende.

NeverNeverHeader

Was wissen wir bisher? Silas und Charlie verlieren nach 48 Stunden ihre komplette Erinnerung. Dann verschwindet Charlie spurlos und Silas macht sich auf die verzweifelte Suche, immer im Kampf gegen die Zeit und das Vergessen. Aber keine Sorge – er findet sie wieder. Und verliert die Fähigkeit zu Vergessen. Aber was ist es, das sie immer wieder zum Vergessen anregt? Was hat es mit Charlies Vater zu tun – sitzt er zu Unrecht im Gefängnis, haben die beiden etwa geheime Akten, die alles verändern würden? Und wer ist es, der sie alle zwei Tage zum Vergessen zwingt?

Colleen Hoover & Tarryn Fisher
geboren in Texas, USA & Johannesburg, Südafrika

Weitere gemeinsame Werke:

Man merkt vielleicht schon: Es gäbe so einige Fragen, die ich mir gerne im dritten von drei Teilen von „Never Never“ beantwortet gewünscht hätte. So (überraschend) mitreißend die ersten beiden Teile auch waren, das große Finale kann daran leider nicht anknüpfen. Erstens, weil man sich etwas Mysteriöses, Verschwörerisches wünscht, und zweitens, weil mit diesem Ende Hoovers und Fishers literarische Hauptgattung viel zu sehr bemerkbar wird. Natürlich ist es die Liebe, die alles heil macht. Immer. (Gähn.)

Das Buch ist zwar schnell gelesen, ließ mich aber sehr unbefriedigt zurück. Es scheint fast so, als hätte es noch viele Antworten gegeben, aber aufgrund von Platzmangel hat man dann ganz einfache Antworten auf komplexe Fragen gesucht. Und das lässt damit nun die ganze Geschichte unausgegoren erscheinen. Was natürlich sehr traurig ist. Aber es sieht beinahe so aus, als hätten die beiden Autorinnen bis zum dritten Teil nicht gewusst, wie es enden soll.

„We want to find someone who believes in us. Who will take our side and make us feel less lonely.“

Never Never Part One und Two habe ich ja sehr empfohlen. Wenn man nur diese beiden Teile liest und sich die Auflösung selber ausdenkt, ist man wahrscheinlich besser dran. Auch Part Three liest sich sehr angenehm, kitschig-romantisches Englisch mit etwas Drama auf allen Seiten. Aber wenn die Geschichte einfach so furchtbar langweilig endet, kann man wahrscheinlich überhaupt nichts dagegen tun. Also, Hoover und Fisher – macht doch mal lieber Part Four, erzählt, dass das Ende nur eine Lüge war und überlegt euch was Besseres!

Colleen Hoover & Tarryn Fisher

Never Never
Part Three

Hoover Ink

Preis – englische Ausgabe: 9,83 Euro (Taschenbuch), 2,99 Euro (eBook) (Info zu Partnerlinks)
130 Seiten

Bildquelle: instagram.com/tarrynfisher/

Veröffentlicht in Literaturheld

Kommentaren

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    %d Bloggern gefällt das: