So furchtbar relativ.

Ich würde dir gerne erzählen Von dieser Welt Von diesem Frühling Dieser einen Baustelle Und auch von mir. Würde dir gerne erzählen Von all den Veränderungen Vom Leben an sich Und diesem tollen Jahr Und auch ein bisschen von mir. Ich würde dir so gerne so vieles erzählen Aber es geht einfach nicht. Weil ich […]

Manchmal male ich die Welt.

• I • Manchmal male ich die Welt. Wie? Zuerst skizziere ich sie. Ganz sanft. Und? Wenn es stimmig ist, gebe ich den Konturen Füllung. Und dann? Lege ich die Stifte beiseite und greife zum Pinsel. Und dann? Tauche ihn ins Wasser und verflüssige die Welt. Als wäre alles im Fluss. Als wäre nichts wirklich […]

Als du mich damals allein gelassen hast.

Als du mich damals allein gelassen hast, habe ich nicht damit gerechnet. Dass es weitergehen kann. Dass eine Welt ohne dir möglich ist. Und weißt du was? Sie ist möglich, aber ich habe lange gebraucht, mich darin zurechtzufinden. Wenn man einmal eine Welt mit dir gekannt hat, muss man alles neu entdecken. Ich habe alle […]

Knarzende Stufen.

Hast du schon die Nachrichten gehört? All die schlimmen Ges chichten von gestern, die sich heute bereits ihrer Vergänglich keit hingeben? Hast du es sch on gelesen, hast dich schon da mit befasst? Oder hörst du ni cht hin, liest nicht, ignorierst? Die Welt zeigt sich so oft so unglaublich hässlich, so her zhaft abscheulich, dass […]

But I wish I never knew you, wish I never asked your name

„Es ist ja so.“, sagt Peter. So beginnt er die meisten seiner Gespräche. „Es ist ja so, dass alles okay war, alles war ganz einfach nur okay. Nichts Besonderes, nein. Es war okay, und wenn ich mich jetzt so zurückerinnere, war dieses okay mit dem Wissen von heute mehr als nur genug. Alles war großartigst […]

Während du schliefst.

Während du schliefst. War ich oft noch stundenlang wach. Habe nachgedacht. Über dich. Mich. Über uns. Bin daran fast verzweifelt. Während du schliefst. Jonglierte ich mit Fragen. Suchte Antworten. Über dich. Mich. Über uns. Und wurde keinen Deut klüger. Während du schliefst. Wurde mir so vieles bewusst. Habe mich verloren. In dir. Mir. In uns. Und […]

Wir waren schon einmal hier.

Eine weitere Tablette gegen den Schmerz, der sich tief in meine Schläfen bohrt, die Augen fest zusammengekniffen, um mich mit dieser Gestik selbst zu betäuben, was nur bedingt hilft. Es hört nicht auf. Du streichst mir durchs Haar, als wir hier kurz Halt gemacht haben, uns auf den Randstein gesetzt haben, die Beine auf der […]