Während du schliefst.

Während du schliefst.
War ich oft noch stundenlang wach.
Habe nachgedacht.
Über dich.
Mich.
Über uns.
Bin daran fast verzweifelt.

Während du schliefst.
Jonglierte ich mit Fragen.
Suchte Antworten.
Über dich.
Mich.
Über uns.
Und wurde keinen Deut klüger.

Während du schliefst.
Wurde mir so vieles bewusst.
Habe mich verloren.
In dir.
Mir.
In uns.
Und fand nicht mehr hinaus

Während du schliefst.
War ich gefangen in meiner Welt.
Fand keinen Ausweg.
Zu dir.
Mir.
Zu uns.

Bis ich mich zu dir legte.
Und selber einschlief.
Und alles verschwand.
Alles verbannt.
Diese Sorgen des Alltags.

Bildquelle: MartinStr / Pixabay

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: