Als du mich damals allein gelassen hast.

Als du mich damals allein gelassen hast, habe ich nicht damit gerechnet. Dass es weitergehen kann. Dass eine Welt ohne dir möglich ist. Und weißt du was? Sie ist möglich, aber ich habe lange gebraucht, mich darin zurechtzufinden. Wenn man einmal eine Welt mit dir gekannt hat, muss man alles neu entdecken. Ich habe alle Landkarten weggeworfen, weil sie wertlos geworden sind.

Als du mich damals allein gelassen hast, begann ich mein Leben erneut von einem Nullpunkt. Stand dort am Start, ohne ein Ziel zu kennen. All die bisherigen Ziele haben sich verändert, sind verschwunden oder rückten in weite Ferne. Mein ganzes Leben stand plötzlich am Kopf und ich habe lange gebraucht, um wieder auf die Beine zu kommen. Niemand konnte mir dabei helfen, niemanden ließ ich lange Zeit an mich heran. Ich hätte so viele gebraucht, aber ich wollte niemanden brauchen. Ich wollte es alleine schaffen und weiß selbst heute nicht, ob ich es wirklich geschafft habe.

Als du mich damals allein gelassen hast, habe ich mich lange Zeit in diesem Alleinsein gesuhlt, bin in dieser Welt aufgegangen, bis es nicht mehr möglich war. Bis ich den Weg zurück beschreiten musste, bis die normale Welt mich wieder bei sich haben wollte. Ich versteh selbst heute nicht, warum du mich damals allein gelassen hat. Immer noch suche ich nach Antworten und scheitere regelmäßig daran. Vielleicht sollte ich lieber meine Fragen überdenken.

Vielleicht muss ich es erst schaffen, mit der alten Welt abschließen um in der neuen Welt anzukommen. Vielleicht würde ich dann endlich voll und ganz akzeptieren, dass du mich damals allein gelassen hast.

Bildquelle: schuetz-mediendesign / Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: