Springe zum Inhalt →

Schlagwort: #sommerworte

Das Projekt #sommerworte wollte den Sommer literarisch machen: mit 62 Tagen Literatur (von 1. Juli bis 31. August 2014) wurden unzählige Texte, Gedichte, Dialoge, Briefe veröffentlicht. Von zahlreichen Gastautoren und dem Blogger himself.

sommerworte

62 x Literatur

[1] Wir sind schon fast da.
[2] Ja, irgendwann sicher.
[3] Denn da wo du bist.
[4] So sollte es nie sein.
[5] Nathan D. Horowitz: On learning to drink yagé in the summertime
[6] Der böse Blick.
[7] Ein Schluck Kaffee.
[8] Gedanken.
[9] André Schneider: Die Schaukel
[10] Du musst pünktlich sein.
[11] Es regnet.
[12] Sarah: Sommer.Pause
[13] Gemeinsam mit Audrey Hepburn.
[14] Immer und immer wieder.
[15] Luca: Ihr habt mir gefehlt.
[16] Ich folge ihr.
[17] Das Ende verstehen.
[18] Robert Lender: Immer und nie wieder.
[19] Andreas Spiegler: Der Schal.
[20] Alle warten.
[21] Keine leichte Aufgabe.
[22] Katka: Fuck, das Leben ist schön!
[23] Fehler.
[24] Während du schliefst.
[25] Diese eine Strähne.
[26] Franzi: Kehraus
[27] Warum aber.
[28] Es geht mir gut, weißt du?
[29] Rainer: Was vom Tage übrig blieb
[30] Selbst.
[31] Wer weiß.
[32] Herr Leitner und die All-Inclusive-Sexträume
[33] Jan-Uwe Fitz: Die Fälle des Taubenvergrämers (Fall 6.367)
[34] Glaube.
[35] Wir sind.
[36] Matthias Kreitner: Ihr von morgen
[37] Der Sturm.
[38] Looka: Hitzeflimmern
[39] Drei Jahre.
[40] Anna Maria Laganda: Sand im Getriebe
[41] Liebe.
[42] Pronomen.
[43] Clara Hirschmanner: Morsch gewordenes Holz
[44] Traumkuss.
[45] Lea Sauer: Licht nur vom Flur
[46] Lichterloh.
[47] Iris: Sonnenuntergang oder Ein perfekter Urlaubstag
[48] Hoffnung.
[49] Regenbogen.
[50] Doris Neuhofer: Die Tage vergehen.
[51] Du tust mir nicht gut.
[52] Joël Adami: Der Sommer der Augenringe
[53] Herr Leitner und seine theatralischen Fauxpas
[54] gluecksbeerchen: Der Dia-Abend, der niemals endet
[55] Andrea Hinterberger: ich schäle mich bis auf den Grund
[56] Die Lösung.
[57] Stefan Hechl: Der Weiderost
[58] Franz Supersberger: Blumenwiese.
[59] Ashley Winkler: Schau mich an.
[60] New York.
[61] Sarah: Ein Birkensommer wie damals.
[62] Der letzte Zug nach Hause.

Drei Jahre.

Vor drei Jahren haben wir unsere Leben noch enger miteinander verbunden und damit alles komplizierter gemacht. Seit drei Jahren bin ich dein Freund und du meine…

Ein Kommentar

Glaube.

Ich glaube. An meine Träume, trotz alledem. An das Gute im Menschen, immer noch. Und an die Liebe. Nie könnte ich aufhören, an die Liebe…

4 Kommentare