Der Sommer der Augenringe

Ich wollte über den Sommer schreiben, aber ich hatte nur giftige, eifersüchtige Worte über den Urlaub der Anderen, über ihre Beziehungen, über ihre Urlaubsziele, über meine eigenen überzogenen Wünsche und Ziele. Ich mache Urlaub mit dem Finger auf der Landkarte, ein wenig auch in Büchern. Für alles andere bin ich eh viel zu müde. Ich […]

Du tust mir nicht gut.

„Du tust mir nicht gut.“, sagt er und schafft es nicht, ihr dabei auch nur annähernd in die Augen zu blicken. Doch er spürt, dass sie schmunzelt, spürt, dass sie es nicht versteht und wiederholt es, „Du tust mir einfach nicht gut.“ Er schüttelt den Kopf, etwas hilflos, maßlos unverstanden. „Ich erkenne mich nicht wieder, […]

Die Tage vergehen

Die Tage vergehen, langsam doch fließend und wir stolpern lachend hinterher. Was schert uns, was andere reden, wir sind voller Pläne und Visionen für das Leben vor uns. Die Tage vergehen immer schneller. Stunde um Stunde, Woche für Woche, Jahr für Jahr. Wir halten inne, überrascht von dem Tempo. Die Zeit vergeht und wir stolpern […]

Regenbogen.

Irgendwo Am Ende des Regenbogens Liegt es Vergraben. Das Wissen und Das Glück und Die Freude und Die Zufriedenheit. Irgendwo Am Ende Finden wir Unseren Regenbogen. Und das Lachen Und das Fühlen Und das Spüren Und das Sein. Wo Suchen wir Irgendwo Verzweifeln wir Nirgendwo Finden wir Doch in Wahrheit Tragen wir doch alle Einen […]

Hoffnung.

Ich hoffe. Dass irgendwann alles gut wird. Dass sich alles zum Besseren wenden wird. Nicht nur für mich, sondern für die ganze Welt. Das ist leichtgläubig und naiv, ich weiß, und doch hoffe ich es. Dass man beginnt, sich zu verstehen. Oder es zumindest einmal versucht. Dass man beginnt, miteinander zu reden. Ich hoffe es […]

Sonnenuntergang oder Ein perfekter Urlaubstag

Wir beobachten die Wellen dabei, wie sie sanft über den feinen Sand gleiten. Vor und zurück. Es ist ruhiger geworden am Strand. Nur noch vereinzelt kann man in der Dämmerung mutige Schwimmer ausmachen. Noch vor wenigen Stunden war das Szenario ein anderes. Familien haben sich am Strand getummelt, Gruppen von Freunden, Pärchen. Auch wir haben […]

Lichterloh.

Sie lachen, als sie den kleinen Hügel hinauflaufen, diesen schmalen Weg, der über die Jahre hinweg entstanden ist, hinauf zum Höhepunkt, zur höchsten Stelle. Manche stolpern, aber niemand bleibt zurück. Immer wieder dieses Lachen, und das schwere Atmen, weil sie schon so lange Zeit laufen, hinauf, auf diesen Hügel, während hinter ihnen die Nacht in frischem […]

Licht nur vom Flur

Ihre Hand oberhalb meines Knies, Licht nur vom Flur. Nägel scheinen weiß von kolumbianischer Sonne. Wir sehen uns nur scheinweise. Nur zwischen den Welten, nur zwischen den Jahren, ein paar Tage am Stück. Meine Waden oberhalb ihrer Knie. Mein Gefühl in der Schwere meiner Beine. Als sich unsere Hände verschränken, ist es keine Geste der […]

Traumkuss.

Ich habe sie geküsst, bevor sie mich geküsst hat. Ich habe sie einfach so geküsst, ohne Vorwarnung, so wie es so oft schon hätte sein sollen, so wie ich es oft schon verabsäumt habe. Habe sie geküsst und es war aufregend und wunderschön, innig und unbeschreiblich. Doch dann der eine Gedanke, der Schock, das Loslösen. […]

Morsch gewordenes Holz

Ich gehe durch die Straßen und Gassen der Stadt, die mir vor Monaten noch so fremd vorkamen. Jetzt sage ich „Heimat“ oder „Nachbarschaft“ zu ihr, und kenne jedes noch so kleine Loch in dem sich bei Regenwetter Pfützen sammeln. Ich kenne die Ampeln und weiß in welchem Takt ihr Mechanismus geht. Ich hab mich in dieser Stadt verliebt, […]