Springe zum Inhalt →

Ich vergesse, dass du immer noch hoffst.

• I •

Ich hoffe, ich schaffe es bis Ende der Woche.
 Weißt du, manchmal gelingen Dinge, manchmal nicht.
Ich hoffe, dass sie auch dort sein wird.
 Ruf sie doch an, frag sie doch selbst.
Ich hoffe, dass alles gut geht.
 Es liegt an dir, hör doch verdammt nochmal auf zu hoffen.
Ich hoffe, du verstehst mich irgendwann.

Wie soll ich das können, wenn du immer nur dumm vor dich hinhoffst.
Ich hoffe, ich verliere niemals die Hoffnung.
Ach, wart nur, das Leben wird auch dich irgendwann treffen.

• II •

Weißt du, manchmal verstehe ich dich einfach nicht.
Was gibt es an mir denn nicht zu verstehen?
Deine Hoffnungslosigkeit.
Die ist wahrscheinlich begründeter als deine übertriebene Hoffnung.
Dabei könntest du doch glücklich sein.
Und du doch unglücklich.
Wir könnten glücklich sein, du und ich.
Aber würden wir dann überhaupt noch funktionieren?
Wie?
Wenn wir beide glücklich wären?

• III •

Ich hoffe, du vergisst mich nicht.
 Ich vergesse, dass du immer noch hoffst.
Ich hoffe, es gibt mehr Menschen wie mich.
Nein, verlier diese Hoffnung, die gibt es nicht.

• IV •

Was ist nur mit dir passiert? (Was hat dich bloß so ruiniert?)
Die Realität, das wahre Leben, verdammt nochmal.
Aber wäre es nicht besser, wenn da in der Ferne irgendetwas wäre?
Was denn? Ein Hoffnungsschimmer, der sich in mich schmiegt, aber immer unerreichbar bleibt?
Wer sagt denn, dass er unerreichbar bleibt?
Meine Erfahrung.
Aber hoffst du denn nicht, dass er irgendwo doch erreichbar ist?
Manchmal schon.
Und?
Dann vergesse ich es wieder.

• V •

Du kannst sagen, was du willst – ich höre nicht auf zu hoffen.
Aber warum wirst du denn nicht klug?
Wenn es bedeutet, in einer Welt zu leben, aus der ich ununterbrochen nur noch flüchten möchte, will ich echt niemals klug werden.
Ach, ich hoffe, das wirst du auch nicht.
Was?
Ich hoffe, du bleibst unklug.
Warum?
Dann hoffst du vielleicht auch etwas für mich mit.

#Hoffnungsschimmer #projekttxt
Bildquelle:
CC0 Public Domain, Myriams_Fotos, Pixabay

Veröffentlicht in Schreibheld

3 Kommentare

  1. Belana Hermine

    Keine Möglichkeit zu „liken“? Schade.

    • Dominik

      Oh, das sollte natürlich nicht sein. Da hat sich bei einer kleinen Umstellung offenbar deaktiviert. Jetzt funktioniert es aber wieder einwandfrei. Danke für den Hinweis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: