Plan.

Es ist dunkel geworden.

Seit das Taxi die einsame Straße wieder in Richtung Zivilisation verlassen hat, sind wohl schon Stunden vergangen. Aber alles folgt einem Plan, da bin ich mir sicher. Auf meiner Hand steht noch die Uhrzeit, als ich ins Taxi eingestiegen bin. Mit Kugelschreiber habe ich es mir selbst draufgeschrieben, um nicht zu vergessen. Um nicht wieder vollkommen den Plan meiner „Reise“ – oder wie auch immer man das nennen mag – zu vergessen. In der Ferne höre ich Kirchenglocken. Es schlägt neun Uhr.

21 uhr – Stehe in Einöde. Keine weitere SMS.

Glücklicherweise kann ich eines ganz bestimmt sagen: Man will mich hier nicht brutal ermorden. Denn sonst hätte man es längst erledigt, mich hier in einem Feld verscharrt und niemand hätte jemals davon etwas erfahren. Der, die oder das Etwas, das mich hierhergelotst hat, hat einen anderen Plan. Aber welchen?

Plan

Das Handy vibriert. Eine SMS.

Bist du einsam?

Ich kann nicht zurückschreiben, habe immer noch kein Guthaben, kann nur mutlos in die Einöde hineinnicken. Eine weitere Vibration.

Du hast mir vertraut. 

Ein weiteres Nicken von mir.

Bleib ganz ruhig.

Und als ich diese eine Nachricht gelesen habe und mir ein Schauer über den Rücken läuft, berührt mich eine Hand und die Stimme, die mir am Telefon sagte, es sei der richtige Weg, sagt, bevor ich mich überhaupt bewegen kann: „Dreh dich nicht um. Ich habe nur eine Bitte, dreh dich nicht um.“ Und ich drehe mich nicht um. Warum sollte ich mich umdrehen? Ich habe dieser Person schon einmal vertraut, und sie hat mich an diesen wundervollen, einsamen Platz hier gebracht. Warum sollte ich mich jetzt umdrehen wollen, um der Person in die Augen zu blicken, die mir meine kleine Welt zu einem kleinen Albtraum, aber vielleicht auch zu einem meiner ersten richtigen Abenteuer gemacht hat? „Ich dreh mich nicht um. Versprochen.“, murmle ich. „Dann ist es ja gut.“ Er hat eine beruhigende Stimme.

Und ich nehme meinen Kugelschreiber wieder in die Hand und kritzle drauf los:

Kurz nach 21 Uhr – Hand auf meiner Schulter, nicht umdrehen.

Untitled-Project

Dieser Beitrag ist Teil meiner Fortsetzungsgeschichte, die ich passenderweise unter dem Titel „Untitled Project“ veröffentliche. Ich weiß noch nicht, wie es enden wird, in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln wird und gerade deshalb ist es spannend, die Reise des Namenlosen mitzuverfolgen. Hier gibt es alle bisherigen Teile zum Nachlesen.

Bildquelle: NamensnennungKeine kommerzielle Nutzung Bestimmte Rechte vorbehalten von tim caynes
Bildquelle (Projektbild): 
Attribution Some rights reserved by Play Among Friends

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.