Einatmen.

Kirsche

Der Puls, er pocht, in meinem Arm, in meinem Kopf, in meinem Ohr. Ich zittere, bin aufgeregt. Alles ist schon besser geworden, alles ist anders. Nichts hat sich verändert, doch alles sieht auf einmal vollkommen anders aus. Fühlt sich so anders an, als hätte jemand all mein Empfinden geschüttelt und nur arrangiert. Ein Lächeln ziert mein Gesicht, und das schon seit Stunden. Unwirklich blicke ich nun zu Boden, wische die schweißgebadeten Hände an ihnen selbst ab, alles wirkt surreal, ich nehme alles nur benommen mit. Zittere.

Und dann die Erleichterung, die Freude, das Lachen, die Umarmungen. Und dann das pure Glück. Das wohlige Gefühl, das richtige getan zu haben. Die Erkenntnis, dass Anstrengungen auch belohnt werden.

Einatmen. Ausatmen. Halt machen. Alles wird gut, manches wird besser.

Bildquelle: Public Domain / pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: