Springe zum Inhalt →

Sofies Welt • Jostein Gaarder

Eine Geschichte über Sofie, die die Geschichte der Philosophie lernt. Ein ominöser Lehrer, ein mysteriöser Major und ein unbekanntes Mädchen: Herzlich Willkommen in Sofies Welt!

Eine Stadt. Ein Buch

Einmal im Jahr verschenkt die Stadt Wien 100.000 Stück eines Buches an Menschen, die sich zur richtigen Zeit am richtigen Ort aufhalten. Dieses Jahr ist es „Sofies Welt“ von Jostein Gaarder. Ab 25. November 2015 wird das Buch an verschiedenen Orten verteilt – natürlich nur solange der Vorrat reicht. Mehr Infos auf der Website einestadteinbuch.at.

Sofie Amundsen ist gerade erst vierzehn Jahre alt, als sie einen ominösen Brief bekommt. „Wer bist du?“ wird sie darin gefragt … und beginnt, sich langsam mit mehr und mehr dieser großen Fragen zu beschäftigen. Ein unbekannter Philosphielehrer schickt ihr regelmäßig weitere Briefe, bis sie ihn schließlich sogar kennenlernt: Alberto Knox hilft ihr, die Geschichte der Philosophie zu verstehen und ihr Sein, die Welt und alles rundherum zu hinterfragen und besser zu verstehen. Doch nach und nach passieren überraschende Dinge und Hilde, ein Mädchen, das zufälligerweise am selben Tag wie Sophie Geburtstag feiert, taucht auf einmal in ihrem Leben auf. Aber was für ein Leben ist das? Wer lässt die Welt so sein wie sie ist? Wer hat sich diese Welt erdacht und wer steckt hinter all dem?

Jostein Gaarder
geboren 1952 in Oslo

Weitere Werke:

  • Das Orangenmädchen
  • Die Frau mit dem roten Tuch

Ich falle vermutlich nicht in die direkt angesprochene Zielgruppe von „Sofies Welt“ – ganz offensichtlich zielt Gaarder mehr an junge Menschen, die sich in der Zeit des Zweifelns und Heranwachsen ein paar Antworten und noch viel mehr Fragen verdienen. Deshalb ist es  sehr schade, dass ich das Buch nicht früher kennengelernt habe. Aber auch in meinem Alter ist die Geschichte des Romans spannend aufgebaut und die Geschichte der Philosophie so verständlich und unterhaltsam erzählt, dass es einen überraschenderweise wirklich fesselt. Zugegeben: Ich war schon in der Schule ein kleiner Philosophiefan, aber diese kleinen, gut portionierten Häppchen von Aristoteles bis Sartre dürften auch für komplette Philosophie-Newbies durchaus sehr interessant sein. Auch wenn das Buch bereits über zwanzig Jahre in der deutschen Übersetzung erhältlich ist, so hat es bis heute nichts an Aktualität (naja, die Geschichte der Philosophie ist immer und nie aktuell) eingebüßt.

„Aber das Leben ist traurig und feierlich. Wir werden in eine wunderschöne Welt gelassen, treffen uns hier, stellen uns einander vor – und gehen zusammen ein Weilchen weiter. Dann verlieren wir einander und verschwinden ebenso plötzlich und unerklärlich, wie wir gekommen sind.“

Also, liebe Wienerinnen und Wiener (und natürlich auch liebe Wienpendler): Holt euch eines von den 100.000 Gratisbüchern. Das Buch ist leicht verständlich, unterhaltsam, anfangs vielleicht noch etwas verwirrend, bald spannend und unglaublich fesselnd. Und für alle Menschen, die zu faul zum Lesen sind: Es gibt auch eine (offenbar mittelmäßige) Verfilmung, eine (scheinbar bessere) TV-Miniserie sowie ein gelungenes Hörbuch.

Jostein Gaarder

Sofies Welt

Hanser / dtv

Preis: 23,50 Euro (Hardcover) 9,95 Euro (Taschenbuch), 9,99 Euro (eBook) (Info zu Partnerlinks)

622 Seiten

Bildquelle Autorenfoto: © Niklas Lello

Veröffentlicht in Literaturheld

Kommentaren

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    %d Bloggern gefällt das: