Springe zum Inhalt →

Im Café der verlorenen Jugend • Patrick Modiano

Nehmen Sie Platz, spüren Sie Paris. Atmen Sie ein, dieses Lebensgefühl, diese Poesie, im Café der verlorenen Jugend.

ModianoJugend-Header

Wer ist diese Louki, wie sie von allen genannt wird? Sie, die plötzlich da war, im „Le Condé“ und sich zum Tisch setzte um eine von ihnen zu sein. Und wer ist diese Jacqueline, die viel zu früh geheiratet hat, aber jetzt verschwunden ist. Wer ist sie, die so vielen Männern im Gedächtnis bleibt, aber nur wenige wissen etwas über sie? Vier verschiedene Menschen erzählen ihre Erinnerungen und Erlebnisse mit Louki, erzählen ihre Begegnungen und ihre Trennungen. Erzählen ihre Gedanken und warum Louki oder Jacqueline wohl für immer ein Geheimnis für sie bleiben wird.

Patrick Modiano
geboren 1945 in Boulogne-Billancourt bei Paris

Weitere Werke:

  • Eine Jugend
  • Gräser der Nacht

Der Literaturnobelpreisträger 2014 ist dieses Jahr auch auf meinem Radar erschienen. Im Café der verlorenen Jugend hat mich vor allem aufgrund des Covers und der Lobeshymnen am Buchrücken zum Kauf bewogen. Und es stimmt schon, was Ina Hartwig in „Die Zeit Literatur“ schreibt: es ist „ein mitreißend melancholischer Roman“. Die verschiedenen Charaktere, die ihre Geschichte rund um Louki erzählen, sie alle erzählen von einem Paris der frühen Sechziger, eines, so fühlt es sich an, gerade erst erwacht und man vor allem die dunklen Seiten der Stadt kennengelernt hat. Doch nicht nur, dass sehr vieles der Geschichte rundherum offenbleibt (Was machen die jungen Menschen im die ganze Zeit im „Le Condé“?), auch Louki bleibt bis zum Schluss ein großes Rätsel, das man doch irgendwie sehr gerne lüften möchte, es aber nicht kann.

Außerdem wäre es vielleicht von Vorteil, vor der Lektüre schon einmal durch Paris gewandert zu sein. All die Straßennamen und Quais, sie geben einem keine Orientierung, sondern verwirren nur mehr – und das, wenn man stets versuchen muss, zu entziffern, wer hier gerade über Louki spricht. Es dauert, bis man in die Geschichte voll und ganz hineinfindet, aber dafür lohnt es sich auch.

Und dann ist das Leben weitergegangen, mit seinen Höhen und Tiefen. An einem trübseligen Tag habe ich auf dem Einband eines Buches, das Guy de Vere mir geliehen hatte: Louise du Néant,  mit Kugelschreiber den Vornamen durch meinen eigenen ersetzt:  Jacqueline du Néant,  Jacqueline aus dem Nichts.

Habe ich mir mehr erwartet? Ganz ehrlich: Ja. Modiano baut eine besondere Atmosphäre auf, erzählt die Geschichte auf  besondere und fesselnde Art und Weise, aber irgendwie fehlte mir nach der Lektüre irgendwie die Moral. Das Ergebnis der Suche nach Louki, die fehlenden Hintergründe zu ihrer Geschichte und zur Geschichte der Erzählenden. Da lässt mich der Autor recht ratlos zurück, spuckt mich aus dem melancholischen Paris der frühen sechziger Jahre wieder aus und überlässt somit sehr vieles der Fantasie des Lesers.

ModianoJugend-Cover

Patrick Modiano

Im Café der verlorenen Jugend

dtv

Preis: 8,90 Euro (Taschenbuch), 8,99 Euro (eBook) (Info zu Partnerlinks)
157 Seiten

Bildquelle: „Patrick Modiano 6 dec 2014 – 23“ von Frankie FouganthinEigenes Werk. Lizenziert unter CC-BY-SA 4.0 über Wikimedia Commons.

Veröffentlicht in Literaturheld

Kommentaren

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    %d Bloggern gefällt das: