Jetzt ist schon wieder was passiert: Ich lese meinen ersten Haas und es ist kein Brenner-Krimi geworden, sondern stattdessen eine waschechte Liebesgeschichte.

HaasWetter-Header

Vittorio Kowalski aus dem Ruhrpott hat einen Spleen: Er kann von jedem Tag der vergangenen fünfzehn Jahre das Wetter auswendig aufsagen. Und nicht etwa von seiner Heimat Essen Kupferdreh, sondern von einem kleinen österreichischen Dorf, in welches seine Eltern und er jahrelang gefahren sind. Eben bis zu diesem einen Tag vor fünfzehn Jahren. Dass er das wirklich kann, zeigt er schließlich sogar in „Wetten, dass..?“ und wird Wettkönig. Aber in Wahrheit hofft er nur, dass Anni, seine Jugendliebe von damals, ihn endlich wieder sieht. Wird er das schaffen?

Das erfährt man nicht aus Kowalskis Sicht. Sondern ein gewisser Wolf Haas erzählt darüber, im Gespräch mit einer Literaturkritikern, wie die Geschichte entstanden ist, wie sie verlaufen ist, streitet sich mit ihr und lässt sich manchmal auch zu sehr reizen. Und mehr und mehr erschließt sich daraus dann die ganze Geschichte, auf ganz besondere Art und Weise.

Wolf Haas - o-töne 2009

Wolf Haas
geboren 1960 in Maria Alm am Steinernen Meer, Österreich

Weitere Werke:

  • Brennerova
  • Verteidigung der Missionarsstellung

Ich habe ja schon viel gehört über dieses Buch. Gekauft habe ich es mir wohl vor zwei Jahren, aber erst jetzt habe ich mich überwunden, in das Gespräch mit Haas und der „Literaturbeilage“ einzutauchen. Und: Es hat unglaublichen Spaß gemacht. Weil diese doch recht andere Erzählweise einer Geschichte dem Leser ermöglicht, die Fantasie auf vollen Touren laufen zu lassen. Und man neben der Geschichte, über die gesprochen wird, auch noch die Geschichte der miteinander Sprechenden aufnimmt.

Wolf Haas: Für mich war das natürlich sehr reizvoll. An sich gibt’s ja nichts Langweiligeres als so eine Urlaubsfahrt. Also für einen Romananfang ist das alles andere als ideal. Und durch das Runterzählen hat man dauenrd das Gefühl, da kommt jetzt mal was. Und es kommt aber nichts! (lacht)

Mein erster Haas hat mich voll und ganz überzeugt: Eine lustige Erzählweise, eine großartige Geschichte in der Geschichte (die wohl nur in solcher Form überhaupt lesenswert wäre), ein (fiktiver) Autor, der sich der (fiktiven) Literaturbeilage hingibt, dass es nur so eine Freude macht. Und auch wenn ich das Gefühl habe, dass die meisten Menschen es bereits gelesen habe, spreche ich hiermit eine große Empfehlung aus.

HaasWetter-Cover

Wolf Haas Das Wetter vor 15 Jahren dtv Preis: 8,90 Euro (Taschenbuch) (Info zu Partnerlinks) 223 Seiten Bildquelle: „Wolf Haas o-töne 2009 h“ von TsuiEigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.