Springe zum Inhalt →

Dash and Lily’s Book of Dares • David Levithan & Rachel Cohn

Der Beginn einer Weihnachtsgeschichte: Treffen sich zwei Unbekannte mitten in Manhattan – und nur durch ein rotes Moleskine-Notizbuch.

DashandLilysBookofDares

Wer will denn an Weihnachten schon gerne allein sein? Dash mag es, und er war klug genug, den jeweils einen Elternteil davon zu überzeugen, Weihnachten beim jeweils anderen Elternteil zu verbringen, mit dem Wissen, dass sie seit Jahren nicht mehr miteinander reden. Lily hingegen ist ungern alleine: Ihre Eltern haben sie zwar lange darauf vorbereitet, Weihnachten fern der Heimat feiern zu wollen, zu zweit, zum fünfundzwanzigsten Hochzeitstag. Damit die Tage bis zum Neujahr nicht vollkommen langweilig werden, hat Lily ein rotes Moleskine-Notizbuch liegen gelassen. Neben einem ihrer Lieblingsbücher, um auch wirklich nur jene anzusprechen, für die die beinhaltete Nachricht bestimmt ist. Und natürlich ist es Dash, dem das Buch in die Hände fällt. Und obwohl sie sich nicht kennen, erzählen sie sich über das Buch unzählige Anekdoten aus ihren Leben und geben sich jedes Mal Aufgaben. Und so kann Weihnachten ja doch noch aufregend werden.

David and Rachel - credit Anna Orchard

David Levithan & Rachel Cohn
geboren 1972 in Short Hills & 1968 in Silver Spring, USA

Weitere Werke:

  • Nick & Norah’s Infinite Playlist
  • Naomi & Ely’s No Kiss List

Ich wusste gar nicht, dass es viele solcher Bücher gibt, vor allem im Young-Adults-Genre: Zwei Autoren, oftmals ein Autor und eine Autorin, schreiben gemeinsam ein Buch. Und dann kommt dann auch noch eine Geschichte raus, die zwar  manchmal fast zu kitschig ist, aber alles in allem sehr gut für die Tage des ersten Schnees passt. „Dash and Lily’s Books of Dares“ ist eine nette Geschichte, romantisch, unterhaltsam – und durch den ständigen Sichtwechsel zwischen Dash und Lily verspürt man auch wieder einen Sog, der einen das Buch nicht mehr weglegen lässt.

So fesselnd wie „Every Day“ (bzw. „Letztendlich sind wir dem Universum egal“) von Levithan ist dieses Buch nicht geworden. Und doch habe ich es innerhalb weniger Tage ausgelesen. Zwar ohne Schneefall, Winter oder Weihnachten in der Nähe, aber das kam dafür alles in Gedanken. Dass die Geschichte gegen Ende hin für meinen Geschmack etwas zu actiongeladen wird, möchte ich noch erwähnt wissen: Man hätte die Geschichte auch glaubwürdiger beenden können. Aber bei der Fantasie sind ja selten Grenzen gesetzt.

I was attempting to write the story of my life. It wasn’t so much about plot. It was much more about character.

Das Buch passt einwandfrei ins (digitale) Bücherregal neben Levithans eigenen Werken und jenen von John Green. Eine Liebesgeschichte, die trotz aller Wendungen einem Weg folgt. Cohn und Levithan haben übrigens – so wie ich es vermutet habe – jeweils die Kapitel von Dash und Lily geschrieben und es sich hin und her gemailt. So dass sie stets über die Ausführung der Aufgaben (die das rote Notizbuch beinhaltete) selbst nachdenken mussten.  Dass bei den beiden Charakteren die klassischen Stereotypen angewandt werden (cooler Junge, der leicht depressiv ist und eigentlich auch cooles Mädchen, das nirgends hineinpasst und es am Ende doch tut), darüber kann man hinwegsehen. Wie gesagt: Nicht so fesselnd wie z.B. „Every Day“, aber zum Preis von 1,49 Euro sehr empfehlenswert für einen eReader!

cover20181-medium

David Levithan & Rachel Cohn

Dash and Lily’s Book of Dares (Dash & Lilys Winterwunder)

Ember / cbt

Preis – englische Ausgabe: 7,90 Euro (Taschenbuch), 1,49 Euro (eBook), deutsche Ausgabe: 7,99 Euro (Taschenbuch) (Info zu Partnerlinks)
288 Seiten

Veröffentlicht in Literaturheld

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: