Springe zum Inhalt →

Every Day • David Levithan

Jeden Tag neue Herausforderungen. Jeden Tag neue Bekanntschaften. Jeden Tag ein neuer Körper in dem A aufwacht.

Manche Menschen haben schon Probleme, weil sie jeden Tag im selben Körper aufwachen. A geht es anders: seit dem Start seines Lebens bzw. seit A sich erinnern kann, wacht es jeden Tag in einem neuen Körper auf. Es ist ungeschlechtlich, an einem Tag ein Mädchen, am anderen ein Junge, manchmal auch Transgender. Je nachdem, in welchen Körper A schlüpfen muss. Jeden Tag um Mitternacht wird gewechselt, jeden Nacht macht aus A eine andere Person. Es hat sich daran gewöhnt, lebt jeden einzelnen Tag, ohne viele Spuren zu hinterlassen, geht die Wege der Person, trifft die Freunde der Person, spricht über die Themen der Person. Bis A im Körper von Justin auf seine Freundin Rhiannon trifft. Und sich nicht Justin neu verliebt, sondern A. Und A weiß, wie Justin wirklich über sie denkt. Nach einem wundervollen Tag, viel schöner als gemeinsame Tage mit ihnen normalerweise sind, kommt wieder der Wechsel, Justins Körper bleibt zurück. Nur Rhiannon … die ist von nun an immer dabei. A kann sie nicht vergessen. Aber A kann auch nichts an seiner Situation ändern.

David Levithan

David Levithan
geboren 1972 in Short Hill, New Jersey, USA

Weitere Werke:

  • Noahs Kuss und plötzlich ist alles anders (2011)
  • Mein Bild sagt mehr als deine Worte (2014)

David Levithan ist auch kein Unbekannter in der „Young Adults“-Sparte. Und „Every Day“, oder viel eher die deutsche Version „Letztendlich sind wir dem Universum egal“ schaffte es durch interessantes Coverdesign auf meinen Radar. Wie ist das, wenn man den Körper ständig wechselt? Wie versteht man der Versuchung, nicht das vorgegebene Leben des Körpers, sondern ein ganz anderes zu führen. A schafft es nicht, weil Rhiannon hängen bleibt. Kann Liebe in dieser Form überhaupt bestehen? Kann man den Geist, aber nicht den Körper lieben? Levithan nimmt das Thema spannend auf, die Tage und Körper ziehen rasch vorbei und am Ende lässt er den Leser irgendwie ratlos zurück. (Und der Wunsch nach einer Fortsetzung wird nach dem Lesen der letzten Seite automatisch laut.)

I wanted love to conquer all. But love can’t conquer anything. It can’t do anything on its own. It relies on us to do the conquering on its behalf.

Every Day ist ein lesenswertes, ja – sagen wir – Science-Fiction-Buch: Es wirft unzählige Fragen auf, die auch uns, die tagein, tagaus im selben Körper stecken, ständig unterkommen. Wunderbar geschrieben und spannend erzählt.

David Levithan

Every Day (dt. „Letztendlich sind wir dem Universum egal“)

Ember (Fischer Verlag)

Preis – englische Ausgabe:  7,40 Euro (Taschenbuch), 5,32 Euro (eBook), deutsche Ausgabe: 17,50 Euro (Hardcover), 14,99 Euro (eBook) (Info zu Partnerlinks)
240 Seiten

Six Earlier Days

Und wen die Geschichte gefesselt hat, der kann noch einen Einblick in das Leben von A bekommen. Als reines eBook wurde „Six Earlier Days“ veröffentlicht, sechs Tage seines bisherigen Lebens, sechs Körper in welche er geschlüpft ist, sechs Geschichten, die A erlebt hat.

David Levithan

Six Earlier Days

Knopf Books for Young Readers 

Preis – englische Ausgabe: 1,21 Euro (eBook) (Info zu Partnerlinks)
47 Seiten

Veröffentlicht in Literaturheld

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: