Immer und nie wieder

Friedhof

An deinem Grab zu stehen.
Ist ein zu dir kommen.
Immer und immer wieder.

An deinem Grab zu stehen.
Gibt mir einen Ort Erinnerungen zu sammeln.
Sie einzubetten in warmer Erde.

An deinem Grab zu stehen.
Schenkt mir einen ruhigen Ort.
Ein Platz nur für dich und mich.
Herausgehoben aus dem Alltag.

In der Erinnerung bist du noch lebendig.
Das Grab ist leer.
Aber es erinnert mich, dass sich etwas verändert hat.

An deinem Grab zu stehen.
Gibt mir manchmal Halt.
In dem Moment in dem die Erinnerung flüchtig wird.

Anmerkung von Dominik: Dieser Text bezieht sich auf „Immer und immer wieder„. Er erschien zuerst auf Roberts eigenem Blog als um seine „eigene Sichtweise einfach daneben zu stellen“. Danke dafür!


RobertLender 2Robert Lender

derzeit 47 Jahre alt, begeisterter Blogger und Twitterer (@roblen). Ich schreibe gerne. Mal gelingt es besser meine Worte auch zu Buchstaben zu formen und noch immer ringe ich damit, Gefühle in einen Schreibfluss zu bringen. Als Blogger bemühe ich mich manches einfach zu beschreiben, was eine hohe Kunst ist. Am 30. November eines jeden Jahres setze ich eine Blaue Mütze auf um für eine barrierefreies Web einzutreten. Offline bin ich oft auf Barcamps aufzufinden und dort doch wieder online mit vielen vernetzt. Und wer wissen will, was manches davon bedeutet, der/die besuche mich auf http://robertlender.info/blog.

Bildquellen: Artikelbild veröffentlicht unter CC BY NC ND 3.0, das Bild von Robert selbst wurde von Karola Riegler gemacht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: