Blumenwiese

Sommerworte_Franz

In der Sommerzeit fahren viele schneller als sonst. Sind es die sommerlichen Temperaturen, das helle Sonnenlicht, die drückende Hitze oder die vielen Termine? Vieles lässt uns im Sommer schneller und stärker auf das Gaspedal steigen. Dazu kommt, dass manche Autofenster geöffnet sind und die Musik alle Häuser entlang der Ortsdurchfahrt in Arnoldstein beschallt. Es kann oft nicht schnell genug gehen und so wird der Vordermann auch bei einer Sperrlinie oder während der Ortsdurchfahrt überholt. Viele nützen die Sommermonate dazu, wenn es die Distanz erlaubt, mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren, um den Rasern auf der Straße zu entkommen. Dabei kann man abseits der Bundesstraße auf dem Gailradweg erleben, wie ein Hase über eine Waldlichtung springt oder ein Reh inmitten eines Feldes seinen Kopf hebt. Die Vögel haben am Morgen die schönste Stimme und die Stimmen werden immer kräftiger, je heller der Tag wird. Auf der Wiese blühen die Blumen in den Farben weiß, gelb, violett, hellblau. Dazu sind die Rasen rund um die Wohnanlagen eintönig grün. Dort versucht man mit tropischen Blumen und Pflanzen Farbe auf den Rasen zu bringen.


FranzSupersbergerFranz Supersberger

Franz Supersberger, geboren in Ferndorf, entstammt einer bäuerlichen Familie. Findet während der Jugendzeit eine Alternative zum Gasthausbesuch im Schreiben. Nach der Ausbildung zum Buchhändler arbeitete er als Schuhfacharbeiter und Journalist. Er war vierzig Jahre  selbstständiger Kaufmann in Arnoldstein, Kärnten. Heute lebt er als Buchhändler in “Muse” in Villach-Judendorf. Autor der des Blog „schlagloch“. Letzte Buchveröffentlichung „Die Beobachtungen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: