Springe zum Inhalt →

Metapher.

Ich liebe dich über beide Ohren
Bin hineingestürzt, Hals über Kopf
Hab mein Herz an dich verloren
Von meinen Zehen bis zum Schopf.

Du schweigst über zehntausend Dinge
Weil niemand gerne Herzen bricht
Während ich mit deinem Schweigen ringe
Nimmt mir deine Mauer die Sicht.

Ich kann dir nie das Wasser reichen
Dresche stets nur leeres Stroh
Geh nach der Trennung über Leichen
Und doch bin ich nun eines froh.

Denn eigentlich
Ja, eigentlich.
Wollte ich immer nur ein Bild von dir.

Doch du bliebst all die Zeit nur eine Metapher.

Bildquelle: jarmoluk / Pixabay

Veröffentlicht in Schreibheld

2 Kommentare

  1. Lieber Dominik,
    ich finde deine Gedichte wirklich ganz wunderbar. Ich freue mich, den ganzen April welche lesen zu dürfen <3

    • Dominik

      Oh, das freut mich aber. 🙂 Schön, wenn sie dir gefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: