#1 • Neuanfang

Der Start dieser Kolumne ist zugleich auch der siebenundfünfzigste Neuanfang von Volle Distanz. Näher zu dir. Doch die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt … aber spätestens nach fünf Jahren, oder so.

Neuanfang

In wenigen Tagen wird meine Idee fünf Jahre alt. Fünf verdammte Jahre, in welchen ich wohl schon an die einhundertfünfzigtausend Worte geschrieben habe, und jetzt stehe ich sozusagen wieder am Anfang. Ich bin ein Opfer meines Perfektionismus, meinte mal meiner Mutter. Die ist gut in solchen Diagnosen, glaube ich zumindest. Ich kenne Anfang, Ende und Mitte des Buches und habe trotzdem Probleme gehabt, den Mittelplot richtig auszubauen. Es kamen Charaktere dazu, die unwichtig waren und die Nebenhandlungen überholten beinahe die Hauptgeschichte. Tragik pur. 26.500 Worte waren bereits fertig, doch dann kam alles anders.

Es war spätnachts, ich lag bereits im Bett, als ich wieder einmal ausgiebig über Volle Distanz. Näher zu dir nachdachte. Das Ergebnis war, dass alles bisherige hinfällig war. Das Buch wird anders aufgebaut, etwas ungewohnt, mal ganz anders. Das gesamte Buch teilt sich in zwei Teile, und Noah und Emily, die beiden Hauptcharaktere erzählen jeweils ihre Geschichten. Jeder seine eigene, jeder in unterschiedliche Richtungen. Noah beginnt am Anfang des Teils Volle Distanz, und erzählt bis zum großen Wendepunkt. Dann erhält Emily das Wort: Erzählt die Geschichte von der Mitte zurück zum Anfang. Dann kommt der Vorhang, Volle Distanz tritt ab und Näher zu dir auf: Emily beschreibt das Ende ihrer Geschichte und erzählt zurück zur Mitte, bis schließlich Noah wieder das Mikrofon in die Hand kriegt und von der Mitte weg sein Ende erzählt. Klingt kompliziert, ist aber so.

Aber das ist ja bekanntlich kein Grund den Kopf hängen zu lassen. Wenn alles umgesetzt ist, wenn die Worte geschrieben sind, wenn der Autor glücklich ist, dann werdet ihr beim Lesen verstehen, wie ich mir all das in meinem Kopf erträumt habe. Und die 26.500 Worte sind ja nun doch nicht zum Wegwerfen … die werde ich nämlich einige Passagen übernehmen. Weil ich letztens mal wieder reinlas, und euch jetzt schon versichern kann, dass da wirklich tolle Sachen drin stehen.

Bildquelle: AttributionNoncommercialNo Derivative Works Some rights reserved by nadessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: