Julia Knaß • Wortheldin November 2016

Ich hole sie vor den Vorhang: Wer sind diese Worthelden, die mich mit ihren literarischen Texten auf ihren Blogs verzaubern? Diesmal hat Julia von lia::writing meine zehn Wortheld-Fragen beantwortet.

Wer bist du und wenn ja, warum?

Ich bin
die andere.

Mauerblümchen. Streberin. Brillenschlange. Ganz da Papa. Leseratte. So a braves Mädl. Koffeinjunkie since 2000. (Zu) ruhig, (zu) unsicher und viel zu kompliziert. Intelligent. Du bist die große, du musst vernünftig- Na, bist du schüchtern? Engagiert, organisiert, motiviert. Biertrinkerin. Ehrgeizig. Böse ;). Linkslink. Nerd. Feminazi. Vor dir muss man(n) ja Angst haben. Steirerin in Kärnten, Graz im <3. Drache. Das Fräulein Redakteurin.

Und wie viel davon steckt in deinen Texten?

Alles, weil meine Texte, zumindest die ich auf meinem Blog veröffentliche, Brücken zur Narration meines Lebens bilden. Sie sind ins Netz geworfene Versatzstücke meiner Erinnerung::en. Menschen, die mich kennen, können vielleicht glauben, sich darin zu erkennen, in manchen der Wörter. Deswegen gebe ich meine Texte (fast nie) bewusst Freund::innen, deswegen finde ich es (fast immer) einfacher vor fremden Menschen zu lesen.

Nichts, weil meine Texte mir nicht gehören. Ich bin mehr Schreiberin als Autorin. Die Wörter werden mir diktiert, vom Leben. Texte befinden sich im Prozess, in Auseinandersetzung mit der Welt, in der Welt. Manchmal verhalten sie sich ähnlich wie Prophezeiungen und werfen ihre Schatten auf die Zukunft voraus.

Seit wann und warum schreibst du eigentlich?

In meinem Kopf: schon immer. In Textform: seit ich schreiben kann.
Warum: nur um die Welt zu ertragen.

Was macht dich sprachlos?

Menschen.

wortheldin_liawriting2

Wo befindet sich dein kreativster Ort?

In meinem Kopf.

Wer oder was inspiriert dich?

Menschen.

Wie viele Entwürfe verstecken sich in deinem Blog?

In meinem Blog: kein einziger. In meinem Kopf: unendliche.

Bist du kreativer, wenn du glücklich oder wenn du traurig bist?

Weder noch. Kreativ bin ich, wenn ich Gefühle, Erstaunen, Perspektiven in Worte gießen kann. Wenn nicht, fühle ich mich ohnmächtig und taub.

Was ist dein ganz persönlicher, selbst geschriebener Herzenstext

So einen habe ich nicht geschrieben. Aber ein veröffentlichter Text aus diesem Jahr, mit dem ich gut klarkomme: „Bruch::stellen der Einsamkeit“.

Welche drei literarischen Blogger möchtest du empfehlen?

Drei Bloggerinnen, welche alle literarisch schreiben, aber nicht nur und die ich schon sehr lange lese: *

Julia Wurzinger • Blog • TwitterFacebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: