Springe zum Inhalt →

Grenzüberschreitung • Peter Schaden (Hrsg.)

Dreizehn ausgesuchte Beiträge zum Wiener Werkstattpreis 2016 sind vor kurzem als Anthologie erschienen. Das Thema diesmal: Grenzüberschreitung.

Gibt es Grenzen? Wenn ja, wie werden sie definiert? Wenn nein, wie fühlt sich die Grenzenlosigkeit an? In welchen Momenten überschreitet man sie? Oder wird über sie gestoßen, findet sich plötzlich außerhalb des gewohnten, abgegrenzten Raums wieder? Wer bestimmt die Grenzen und wer kann sie wieder auflösen? 

Hier ist meine Haut – sie ist angeblich die Grneze zwischen mir und der Welt. Es ist leicht, diese Grenze zu sprengen. Ich kann ein Messer nehmen und rein schneiden – das ist einfach. Aber dann kommt nur Blut heraus – und es ist keine Welt, die hinein kommt.

Wish You Were Here von Sarah Berger, Gewinnerin des Publikumspreises (hier kann man sich die Geschichte auch anhören!)

Dreizehn Mal, in kurzen Kurzgeschichten und langen Kurzgeschichten und in Gedichten nähern sich Autorinnen und Autoren auf unterschiedlichste Art und Weise ihren Grenzen an und überschreiten sie ganz bewusst.

Die AutorInnen und Autoren sind übrigens: Sarah Berger, Tanja Bertele, Ellen Göppl, Sandra Gugic, Tina Lauer, Verena Mermer, Barbara Peveling, Christian Schloyer, Katja Schraml, Constantin Schwab, Elena L. Steinbrecher, Mario Vötsch und Thomas Winkler.

PeterSchadenPeter Schaden (Herausgeber)
geboren 1968 in Wien

Weitere Werke (als Herausgeber):

Die dreizehn Autorinnen und Autoren (im Alter von 26 bis 42 Jahren) liefern eine wirklich sehr wunderbare Mischung zum Thema „Grenzüberschreitung“. Und auch diesmal wage ich es wieder zwei Favoriten zu benennen – und bin da schließlich mit der Jury vollkommen d’accord: Sarah Bergers „Wish you were here“ und Sandra Gugics „Die Unmöglichkeit einer Insel“ haben nicht nur Publiksumspreis und Hauptpreis erhalten, sondern auch mein literarisches Herz am allermeisten erfreut. (Meine eigene Einreichung zum Wiener Werkstattpreis 2016 lest ihr übrigens ab 11. Dezember hier auf dieser Seite.) 

Obwohl deine Kleider schmutzig sind, streckst du dich auf dem schneeweißen Laken aus, das ein Zimmermädchen vor ein paar Stunden so fest in die Ecken des Bettkastens gespannt hat, dass man eine Münze darauf springen lassen könnte. Wenn du wieder aufstehst, wird das Weiß den Abdruck deines Körpers tragen, ein wenig Blut darauf getrocknet sein.

Die Unmöglichkeit einer Insel von Sandra Gugic

Diese Anthologie zeigt wieder einmal auf, wie unterschiedlich sich Menschen von einem einzigen Wort inspirieren lassen. Und ich werd es mir natürlich nicht nehmen lassen, auch 2017 wieder einen Text von mir für den Werkstattpreis einzureichen – vielleicht klappt es ja dann etwas besser. Die 13 Auserwählten in diesem Buch haben sich den Platz aber allesamt natürlich mehr als verdient. Gratulation dazu!

14359020_1777190942569041_8676964216991212160_n.jpgPeter Schaden (Herausgeber)

Grenzüberschreitung
Anthologie zum Wiener Werkstattpreis 2016

Edition FZA

Preis: Taschenbuch 12,90 Euro

100 Seiten

ISBN: 978-3-903104-05-1

Transparenz: Aufgrund meiner Teilnahme am Wettbewerb bekam ich ein um 3 Euro vergünstigtes Exemplar zugeschickt.

Veröffentlicht in Literaturheld

Kommentaren

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    %d Bloggern gefällt das: