„Das darf ich doch nicht sagen.“

Er bläst die Kerze aus, voller Enthusiasmus, mit geschlossenen Augen, und als er sie wieder öffnet blickt er freudig in ihr Gesicht. „Und jetzt teilen wir uns diesen Muffin, okay?“

1816802646_87fe93170c_o

Für ihn passt es gut, dass sie es dieses Jahr ruhig angehen. Dass keine große Party, keine große Zusammenkunft geplant ist. Dass nur sie beide jetzt im Bett sitzen, gemeinsam mit Frühstück und dem Geburtstagsmuffin. „Was hast du dir denn gewünscht?“, fragt sie, reißt sich dabei das eine Ende des Croissants ab, im Wissen, dass er genau diesen Teil sowieso nicht mag. „Das darf ich doch nicht sagen.“, murmelt er, in den Minikuchen beißend, „Dann geht es ja nicht in Erfüllung.“ So sagt man doch. Denn wenn man einen Wunsch erst einmal ausspricht, geht das globale Kommando raus, dass eben genau dieser Wunsch aufgrund der Inkonsequenz der aussprechenden Person niemals in Erfüllung gehen wird. So ist das nunmal. Das ist das Leben.

Seine Eltern haben ihn beim letzten Besuch zuhause gefragt, was er sich wünsche. Verdammt gute Frage. „Ich bin wunschlos glücklich.“, hat er damals gesagt, und auf Nachfrage, weil er ja schließlich doch irgendeinen Wunsch haben müsse, nannte er nur Socken. Socken kann man immer gebrauchen. Was er sich wünscht, kann nur er erfüllen, was er sich wünscht, ist sozusagen seine Aufgabe. Dass die Liebe zwischen den beiden so bleibt wie sie ist und auch weiter wächst. Dass es im Job weiterhin so gut hinhaut und dass all die Freunde erhalten bleiben. Das wünscht man sich eben so. Das kann einem niemand erfüllen.

Und dann gibt es da noch den einen Wunsch, der ihn nur traurig macht. Weil er ganz einfach unmöglich ist und diese Tatsache so furchtbar im Herzen wehtut, dass er schon gerade deshalb diesen Wunsch nicht aussprechen könnte. All das hat er sich in den Millisekunden des Ausblasens von der Seele gewünscht und all das wird schließlich doch wieder einen Platz in seiner Seele finden. Ihn anspornen, ihm Kraft geben. Und ihn manchmal auch wieder traurig machen. Weil Wünsche nicht immer in Erfüllung gehen. Weil es auf dieser Welt keine Möglichkeit gibt, die Zeit zurückzudrehen. Weil es keinen Pause-Button. Weil eben manche Wünsche nur für die Seele bestimmt sind, so irrational sie auch sein mögen.

Bildquelle: NamensnennungKeine kommerzielle NutzungKeine Bearbeitung Bestimmte Rechte vorbehalten von Angelina 🙂

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: