Neon|Wilderness

Im Meer schwimmen Krokodile • Fabio Geda

Die wahre, bewegende Geschichte einer Flucht.

Enaiatollah Akbari ist ungefähr zehn, so genau weiß das niemand, als er mit seiner Mutter von seiner Heimatstadt Nawa in Afghanistan aufbricht in Richtung der Stadt Quetta in Pakistan. Schon diese, im Verhältnis seiner Geschichte, relativ kurze Reise hat es in sich und endet damit, dass seine Mutter ihn dort zurücklässt. Er findet einen Platz zum Schlafen, findet Arbeit, findet Wege, weiterzuziehen. Er erzählt über Betrüger, über korrupte Polizisten, über die Taliban. Und auch über die Menschen, die an seinem Glück schlussendlich mitverantwortlich sind. Denn neben seinem unerbittlichen Lebensmut gab es sie da auch: Freunde, freundliche Arbeitskollegen oder einfach selbstlose Menschen. Und in all dieser Unmenschlichkeit einer Fluchtsituation schenken diese Menschen schließlich doch wieder etwas Hoffnung.

Fabio Geda
geboren 1971 in Turin, Italien

Weitere Werke:

Der Italiener Fabio Geda lernte den Afghanen Enaiatollah Akbari bei einer seiner Lesungen kennen. Dieses Buch ist die Zusammenfassung jener Erinnerungen, die Akbari mit nach Turin genommen hat. Es sind unglaubliche Geschichten, es ist eine Geschichte von großem Leid. Man kann und will sich gar nicht vorstellen, wie es dieser damals zehnjährige Junge innerhalb von vier oder fünf Jahren geschafft hat, von Pakistan über den Iran, die Türkei und Griechenland bis nach Italien zu gelangen. Nachdem seine Familie ihm die Möglichkeit gab, ein weniger gefährliches Leben zu führen. Ihn zurückließ, um ihn zu schützen. Er, der Junge, der nicht vom Glück verfolgt war, findet es schließlich. Weil er unbändig darum gekämpft hat. Und dieses Buch ist auch immer wieder empfehlenswert, wenn eine sogenannte „Asyldebatte“ auftaucht. Es gibt sie, die Gründe, warum Menschen versuchen nach Europa zu kommen. Und sei es auch nur das Streben, der Wunsch, der Traum vom Glück.

Jedes Mal, wenn mir jemand viel Glück wünscht, geht es schief, sagte ich. Außerdem, was soll das heißen, dort liegt Griechenland. Ich sehe nur Meer.

Ein aufrüttelndes Buch, dass sich natürlich viel intensiver und ernsthafter mit dem Thema Flucht auseinandersetzt als das fiktionale Buch „Die unglaubliche Reise des Fakirs, der in einem Ikea-Schrank feststeckte“ (wo Flüchtlinge ja auch ein Thema sind). Lesenswert, berührend, sprachlich recht locker geschrieben und in einem Tag von mir verschlungen.

Fabio Geda

Im Meer schwimmen Krokodile

Knaus

Preis: 9,30 Euro (Taschenbuch), 7,99 Euro (eBook) (Info zu Partnerlinks)
192 Seiten